Rote Beete One-Pot Curry [vegan & glutenfrei]

Wärmende Curries und Suppen sind meine absoluten Lieblingsgerichte in der kalten Jahreszeit. Im Prinzip bedürfen sie keines Rezeptes, denn man muss eigentlich bloß ein paar einfache Grundregeln beachten und kann vielfältige Kombinationen zubereiten. Die Farben sorgen für fröhliche Momente auf dem Teller und sind ein guter Kontrast zum grauen Wetter. Ihr wohliger Charakter bringt Wärme in den Körper und lässt uns rundum zufrieden sein!


Rote Beete One-Pot Curry [vegan, glutenfrei] www.gruenemixtion.de

Curries liegen übrigens auch voll im Trend der One-Pot Gerichte! In diesem Rezept zeige ich dir, dass du nur einen Topf brauchst und alles in einem Rutsch gekocht werden kann. Sehr zeitsparend - aber auch nährstoffschonend!

Außerdem kannst du Reis und Hülsenfrüchte wunderbar kombinieren. Mir schmeckt das besonders gut, weil das Curry dann noch mehr Charakter bekommt. Über Hülsenfrüchte wie Linsen oder Kichererbsen lassen sich viele wertvolle Nährstoffe zum Curry oder jedem anderen Gericht hinzufügen. Linsen sind beispielsweise reich an Mineralstoffen und Spurenelementen wie Calcium, Magnesium, Kalium, Eisen und Zink, aber auch an B-Vitaminen.


Rote Beete One-Pot Curry  [vegan, glutenfrei] www.gruenemixtion.de

Das Rote Beete One-Pot Curry enthält kernigen Vollkornreis und Berglinsen. Insgesamt wird das Curry so zu einem Lieferanten von pflanzlichem Eiweiß, komplexen Kohlenhydraten und Ballaststoffen. Köstliche Aromen entstehen durch die Kombination von roter Beete, Ingwer, Knoblauch und Kokosmilch.

Als Gewürz verwende ich hier kein gelbes Curry, sondern Garam Masala. Das ist die Bezeichnung für eine traditionelle indische Gewürzmischung. Die Hauptbestandteile sind Kreuzkümmel, Pfeffer, Kardamom und Nelken, aber letztlich schmeckt jedes Garam Masala anders. Denn meist sind die Mischungen Familientraditionen und das Mischverhältnis sowie einzelne Zutaten können variieren. Teste einfach verschiedene Hersteller aus. Im Bioladen findest du in der Regel unterschiedliche Anbieter des Gewürzes. Natürlich kannst du auch dein eigenes Garam Masala in einem Mörser kreieren. Gib's mal bei Google ein, da findest du Anregungen!


Rote Beete One-Pot Curry  [vegan, glutenfrei] www.gruenemixtion.de

Für deine kreativen Curries kannst du also eigentlich komplett freestylen. Meine grobe Anleitung sollte ausreichen und schon kannst du bunte und wärmende Curries ganz nach deinen Vorlieben genießen. So gehe ich für 2-3 Portionen vor:


  1. Ingwer, Zwiebeln und/oder Knoblauch mit Gewürzen in Kokosöl rösten.

  2. 200g Reis und/oder Linsen hinzugeben und mit 1/2 Liter Wasser garen.

  3. Kohlgemüse und Wurzelgemüse deiner Wahl vorbereiten und garen.

  4. Am Ende alles kombinieren und mit Kokosmilch, Salz und Gewürzen abschmecken.

In meinem One-Pot Curry Rezept zeige ich dir wie du alles in einem Topf zubereiten kannst. Hierzu musst du lediglich wissen welche Garzeiten die einzelnen Komponenten haben und aufeinander abstimmen. Wurzelgemüse und Blumenkohl brauchen über den Daumen gepeilt 20-25 Minuten, Blumenkohl braucht etwas länger als Brokkoli, Kohlsorten variieren je nach Stärke der Blätter. Chinakohl und Spitzkohl haben mit 15 Minuten kürzere Garzeiten als Rot- und Weißkohl (min. 20 Minuten). Mit dieser Technik ist dein winterliches Curry in einer guten halben Stunde fertig!


Rote Beete One-Pot Curry  [vegan, glutenfrei] www.gruenemixtion.de

Rote Beete One-Pot Curry

2-3 Portionen. Zubereitungszeit: 35 Minuten.
Rezeptkennzeichnung: Vegan Rezeptkennzeichnung: Glutenfrei Rezeptkennzeichnung: Laktosefrei

Zutaten

  • 100g Vollkornreis
  • 100g Berglinsen
  • 1 rohe Rote Beete (200-300g)
  • 1 kleiner Chinakohl (ca. 300g)
  • 2cm Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200ml Kokosmilch
  • Salz
  • 1 TL Garam Masala
  • kleine Prise Chili
  • etwas Kokosöl

Zubereitung

  • Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Reis und Linsen in einem Sieb unter fließendem Wasser abspülen.
  • Etwas Kokosöl im Topf erwärmen. Ingwer, Knoblauch, Garam Masala sowie Reis und Linsen kurz darin anrösten.
  • 500ml Wasser angießen. Tipp: Wasser im Wasserkocher erhitzen, dann zischt es nicht so stark und der Kochprozess kann direkt beginnen.
  • Die Rote Beeteknolle waschen und mit einem Sparschäler schälen. Am besten Einmalhandschuhe tragen, dann werden die Hände nicht gefärbt.
  • Rote Beete in kleine Würfel schneiden, etwa 1 cm. In den Topf geben und alles 15 Minuten köcheln lassen.
  • Zwischenzeitlich den Chinakohl waschen, längs halbieren und jede Hälte nochmals längs halbieren oder dritteln. Dann in feine Streifen schneiden.
  • Den Chinakohl nach 15-20 Minuten Kochzeit in den Topf geben, jedoch nur oben auf das Getreide legen, sodass der Kohl mehr gedämpft als gekocht wird.
  • Nach einer Gesamtzeit von 30 Minuten sollten Reis und Linsen gar sein. Nun die Kokosmilch angießen und mit Salz und Chili würzen.
  • Weitere 5 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen oder bis Reis und Linsen gar sind. Tipp: Kokosmilch sollte man nicht überkochen, daher immer erst gegen Ende der Kochzeit hinzugeben. Das erhält die schönen Kokosaromen besser.


Curry in Schalen geben, etwas Zitronenschale darüber reiben und genießen! ;)