"Bounty" Herzen [vegan & glutenfrei]

Diese kleinen Pralinen sind wahrscheinlich die einfachsten Pralinen der Welt! Sie benötigen zwei Zutaten und sind in weniger als einer halben Stunde zubereitet! Für alle Kokos- und Bounty-Liebhaber sind die Herzen die perfekte süße Verführung. Und dabei sind sie gesund, vegan und glutenfrei! Neugierig?


'Bounty' Herzen [vegan, glutenfrei] www.gruenemixtion.de

Die erste Zutat sind Kokosraspel, die zu Kokosmus püriert werden. Wenn du keinen starken Mixer hast, kannst du Kokosmus auch im Bioladen oder online* kaufen. Vielleicht bist du jetzt gerade irritiert, wo der Unterschied zwischen Kokosmus, Kokosöl und Kokosfett liegt? Lass es mich kurz erklären.

Kokosfett, das meist wie ein Butterblock verpackt ist, ist ein industriell stark verarbeitetes Produkt. Das Fruchtfleisch wird bei hohen Temperaturen gepresst und das Öl durch Lösungsmittel extrahiert oder chemisch raffiniert. Anschließend wird es weiter bearbeitet, sodass u.a. die Duftstoffe verschwinden, das Öl weiß ist und aushärtet. Diese Verarbeitungsprozesse sind insgesamt nachteilig für den menschlichen Körper. Denn insbesondere durch das Härten des Fetts entstehen Transfettsäuren, die sich negativ auf die Herzgesundheit auswirken.

Kokosöl ist hingegen ein nativ gepresstes Öl. Das Fruchtfleisch wird bei niedrigen Temperaturen getrocknet und anschließend gepresst. Für natives Kokosöl wird auf die chemischen Schritte des Raffinierens, Desodorierens (Entfernen des Duftstoffe) und Bleichens verzichtet. Damit diese Verarbeitungsschritte nicht notwendig sind, werden erntefrische Kokosnüsse verarbeitet. Natives Kokosöl ist ein wertvolles Öl, das einen hohen Rauchpunkt von über 200°C hat. Dadurch eignet es sich sehr gut zum Braten. Wird nämlich der Rauchpunkt eines Öls beim Erhitzen überschritten, können, wie beim künstlichen Härten des Fetts, Transfettsäuren entstehen.


'Bounty' Herzen [vegan, glutenfrei] www.gruenemixtion.de

Das Kokosmus, das für die "Bounty" Herzen zum Einsatz kommt, ist püriertes getrocknetes Fruchtfleisch der Kokosnuss. Kokosmus kann man daher, im Vergleich zu Kokosöl, sehr leicht selber herstellen. Man muss lediglich Kokosraspel eine Zeit lang pürieren. Der Vorteil gegenüber Öl ist, dass im Mus alle Nährstoffe des Fruchtfleisches enthalten sind; nicht nur der Fettanteil.

Kokosmus schmeckt intensiver als Öl und ist von Natur aus lieblich. Bei Zimmertemperatur wird es recht hart, sodass ich es immer in eine Schüssel mit warmen Wasser stelle, bevor ich es essen möchte. Kokosmus ist ein tolles Topping für Porridge, kann aber auch wie Butter auf Brot gestrichen werden.


'Bounty' Herzen [vegan, glutenfrei] www.gruenemixtion.de

Die zweite Zutat für die "Bounty" Herzen ist Schokolade. Hier kannst du deine Lieblingsschokolade verwenden. Ich mag am liebsten Zartbitterschokolade mit einem Kakaoanteil von 60-70%. Zudem achte ich darauf, dass die Schokolade nur wenige Zutaten enthält. Am besten nur Kakaomasse, Kakaobutter, Zucker und Vanille und keine Emulgatoren oder Aromen.

Du kannst die Pralinen natürlich in jeder beliebigen Form herstellen. Anlässlich Valentinstag bieten sich vielleicht Herzen* an, wenn du einem Bounty-Liebhaber oder dir selbst eine Freude machen möchtest!


'Bounty' Herzen [vegan, glutenfrei] www.gruenemixtion.de

Kokosmus

1 Glas. Zubereitungszeit: 5 Minuten.
Rezeptkennzeichnung: Vegan Rezeptkennzeichnung: Glutenfrei Rezeptkennzeichnung: Laktosefrei

Zutaten

  • 400g Kokosraspel

Zubereitung

  • Kokosraspel pürieren, bis ein flüssiges Mus entsteht. Im Thermomix 2:30 Minuten auf Stufe 10, danach weitere 2:30 Minuten auf Stufe 4-5 mixen.
  • In ein Glas füllen, das ein Volumen von 400-500ml hat.
  • Durch das Pürieren ist das Mus warm und flüssig. Wenn es abkühlt wird es jedoch fest, daher stelle ich das Glas vor Gebrauch immer in ein warmes Wasserbad.


"Bounty" Herzen

15 Stück. Zubereitungszeit: 15 Minuten.
Rezeptkennzeichnung: Vegan Rezeptkennzeichnung: Glutenfrei Rezeptkennzeichnung: Laktosefrei

Zutaten

  • 120g Kokosmus*
  • 50g Zartbitterschokoloade (60-70% Kakao)

Zubereitung

  • Das flüssige Kokosmus in die Mulden einer Silikon-Herzform* gießen. Dabei immer nur 3/4 hoch einfüllen.
  • Die Form für einige Minuten in das Eisfach stellen.
  • In der Zwischenzeit die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen.
  • Nun die Herzform wieder aus dem Eisfach holen und die geschmolzene Schokolade bis zum Rand der Mulden einfüllen.
  • Die Pralinen im Kühlschrank für mindestens 1 Stunde anziehen lassen.


Bei Zimmertemperatur genießen! ;)

* Affiliate Link